Gas günstig kaufen : Vergleich hilft beim Geld sparen

Gas günstig kaufenViele Haushalte in Deutschland haben noch nie den Gasanbieter gewechselt. Diese Haushalte zahlen dann einfach die hohen Rechnungen und Abschläge ihres Gasanbieters. Doch immer mehr Kunden werden durch Preiserhöhungen und hohe Nachzahlungen "aufgeschreckt". Diese Gaskunden fragen sich dann: Kann man Gas auch günstig kaufen?
 
Ja, man kann Gas günstig kaufen. Der Schlüssel zum Erfolg bzw. zum günstigen Gas liegt hier im Vergleich. Dabei vergleicht man die diversen Gasanbieter mit dem jetzigen Anbieter. Wenn man noch nie den Gasversorger gewechselt hat, dann ist man noch beim Gas-Grundversorger. Der Grundversorgungstarif wird beim Gasvergleich automatisch als Vergleichstarif hinterlegt. Mögliche Einsparungen werden immer im Vergleich zum Grundversorgungstarif berechnet.
 
Gerade im Vergleich zu diesem Gastarif der Grundversorgung ist die Einsparung oft sehr groß. Mehrere Hundert Euro Einsparpotenzial pro Jahr sind hier die Regel (und keine Ausnahme!). Generell sind die Einsparmöglichkeiten beim Thema Energie groß. Aber besonders groß sind diese Möglichkeiten beim Gas.
 

Richtig vergleichen und günstiges Gas finden

"Richtig vergleichen"? Wie geht das denn? Was sollte man beachten?
 
Die gute Nachricht: Der Gasanbietervergleich ist heute durch das Internet leichter denn je. Keine Zeitungen und keine Berater sind hier notwendig. Dies trifft zumindest für einen normalen Haushalt zu. Auch für kleine Firmen bzw. für ein kleines Gewerbe ist der Tarifrechner hier die beste und einfachste Lösung.
 
In Deutschland bieten inzwischen über 800 Anbieter günstiges Gas an. Die Anzahl der verfügbaren Tarife ist nochmals um einen Faktor höher. Wie günstig dieses Gas allerdings wirklich ist, sagt einem der Gasvergleich hier. Hierfür sind nur wenige Angaben wichtig. Diese Angaben sollten allerdings möglichst genau sein.
 
Die erste Angabe sollte überhaupt kein Problem sein. Die Postleitzahl kann in der Regel ohne Probleme eingegeben werden. Schwierig wird es dann bei einigen Gaskunden beim nächsten Wert: dem genauen Gasverbrauch. Diesen kann man leider nicht einfach vom Gaszähler ablesen. Der Gaszähler liefert nur den aktuellen Stand und keinen Verbrauch. Der Zählerstand wird zudem noch in Kubikmetern angegeben. Dies ist ebenfalls wenig hilfreich.
 
Für den Start des Gasvergleichs ist als zweite Angabe der Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh) notwendig. Hierfür sucht man einfach die letzte Gasrechnung. Hier ist der Gasverbrauch meist auf Seite 2 aufgeführt. Dabei sollte man den Gesamtverbrauch in dem Jahr wählen. Teilweise gibt es z.B. zum Jahreswechsel einen sogenannten Split.
 
Beispiel:

Verbrauch vom - bis Verbrauch
1.2.2016 31.12.2016 20.000 kWh
1.1.2017 31.1.2017 5.000 kWh

 

Der richtige Wert für den Gaspreisvergleich wären also 25.000 kWh. Hier ist immer der Jahresverbrauch anzugeben. 
 
Schon kann der Gaspreisvergleich mit Postleitzahl und Jahresverbrauch gestartet werden. Der günstigste Gastarif ist so schnell gefunden.
 

Träge Kunden behindern den Wettbewerb auf dem Gasmarkt

Wie bereits eingangs erwähnt, haben bisher sehr viele Verbraucher noch nie den Gasanbieter gewechselt. Höchstens haben sie den Tarif bei ihrem jetzigen Gasversorger gewechselt. Diese Kunden behindern leider den Wettbewerb. Der alte Gasanbieter hat so kaum einen Grund für Gaspreissenkungen. Die Kunden sind ja treu und wechseln nicht. Dadurch kommt keine Bewegung in die Gaspreise. 
 
Erst durch Kunden, die den Gasanbieter wechseln, kommt Bewegung in den Gasmarkt. Davon profitieren alle. Die Kunden, die wechseln, profitieren natürlich sofort bzw. zum Zeitpunkt des Gasanbieterwechsels. Aber auch die Kunden, die bis dahin noch nie gewechselt haben, profitieren. Der alte Gasanbieter könnte dann vielleicht doch einmal für die Bestandskunden die Preise senken. Der Gasanbieterwechel ist also für alle Kunden gut. Besonders für die aktiven Kunden.
 
Am Gas ändert sich durch den Wechsel natürlich nichts. Erdgas bleibt Erdgas. Es kommt aus der gleichen Leitung und steht mit der gewohnten Sicherheit zur Verfügung. Beim Gas fällt auch der Grund "Made in Germany" weg. Der absolute Großteil des Erdgases wird importiert.
 

Günstiges Gas kaufen: Die Einstellungen des Gasrechners

Grundsätzlich muss man die Einstellungen des Gasvergleichs nicht verändern. Es werden die günstigsten Gastarife angezeigt. Beim Vergleichsrechner ist die Einstellung "Preisgarantie" wichtig. Im Standard wird hier im Gasrechner eine Preisgarantie von mindestens einem Jahr gewählt. Es werden also nur Gastarife angezeigt, die mindestens 12 Monate Preisgarantie bieten. Es könnten also alle Gastarife mit 12, 24 oder 36 Monaten Preisgarantie angezeigt werden. 
 
Die Preisgarantielänge von 12 Monaten hat sich aber durchaus auf dem Gasmarkt etabliert. Viele Gasversorger bieten inzwischen einen Tarif mit einer solchen Garantie an. Diese Preisgarantie hat beim Gas auch einen größeren Wert als beim Strom. Die Preisgarantie beim Strom ist häufig eingeschränkt, d.h. wenn es zu einer höheren EEG-Umlage zum Jahreswechsel kommt, können beim Strom trotz Preisgarantie Preiserhöhungen auftreten. Dies ist beim Gas in der Regel nicht so. Hier ist eine Preisgarantie noch eine Garantie. Die Gassteuer ist seit vielen Jahren stabil.
 
Auf keinen Fall sollten Sie folgende Schalter aktivieren:
 
- Zahlweise: Vorkasse (jährliche Zahlungsweise)
- Pakettarife 
 
Zum ersten Punkt: Bei der Zahlung der Gasrechnung mittels Vorkasse ist die Gefahr für den Kunden einfach zu groß. Einige Gasanbieter, die dieses Modell nutzten, sind in der Vergangenheit schon in die Insolvenz gegangen. Bekannte Beispiele sind hier Teldafax und Flexstrom.
 
Zahlen Sie einfach monatlich, wie Sie es kennen, Ihren Abschlag. 
 
Zum zweiten Punkt: Pakettarife. Pakettarife sind gerade beim Gas nicht vorteilhaft. Gerade bei älteren Gebäuden mit einer nicht ganz so guten Dämmung, kommt es zu sehr schwankenden Verbräuchen. Wenn man hier z.B. ein Gas-Paket von 18.000 kWh wählt, ist das in 2 von 3 Fällen nachteilig.
 
Beispiel:
 

Günstiges Gas: Kaufen Sie keine Pakettarife


1. Fall: Gas-Paket 18.000 kWh - tatsächlicher Verbrauch 18.000 kWh: in diesem Fall zahlt man als Kunde einen günstigen Preis und spart Geld.
2. Fall: Gas-Paket 18.000 kWh - tatsächlicher Verbrauch 25.000 kWh: in diesem Fall (sehr kalter Winter) zahlt man als Kunde für die 7.000 kWh Mehrverbrauch meist einen sehr hohen Preis
3. Fall: Gas-Paket 18.000 kWh - tatsächlicher Verbrauch 11.000 kWh: in diesem Fall (sehr warmer Winter) zahlt man als Kunde für die 7.000 kWh Minderverbrauch trotzdem
 
Im 1. Fall ist der Pakettarif also von Vorteil. Im 2. und 3. Fall zahlt man als Kunde meist deutlich mehr als bei einem günstigen Standard-Gastarif mit monatlichen Zahlungen. Die Chancen auf eine wirklich niedrige Gasrechnung sind beim Paket-Modell also in der Praxis nicht wirklich hoch. Billig ist der Paket-Tarif meist nur bei der Beispielrechnung mit dem angenommenen Verbrauch.
 
Wenn Sie sich unsicher sind: -> Ändern Sie die Einstellungen des Vergleichsrechners einfach nicht! Es gibt inzwischen sehr viele preiswerte Gasanbieter, die monatliche Abschläge akzeptieren.
 
Hinweis: Es gibt inzwischen auch "Ökogas". Wie beim Öko-Strom gibt es bei diesen Tarifen einen ökologischen Nutzen. Die Anzahl der  Stromanbieter mit Ökostrom ist aber noch wesentlich größer als die Anzahl der Gasanbieter mit Ökogas.


Günstiges Gas: Wechsel nicht verschieben

Im Gaspreisvergleich sieht man es meist sehr deutlich: Es gibt Gas, das deutlich günstiger ist. Unter Einberechnung der diversen Bonus-Arten (Neukundenbonus und Sofortbonus) können meist zwischen 200 und 1000 Euro gespart werden. In einigen Fällen liegt die Ersparnis sogar über 1000 Euro.
 
Trotzdem wechseln viele Kunden nicht und verschenken Jahr für Jahr Geld. So verschenkt man über die Jahre einen sehr schönen Urlaub oder im schlimmsten Fall sogar einen Kleinwagen!
 
Der Gasanbietervergleich und der Gasanbieterwechsel hier ist sicher, kostenlos und vielfach erprobt. Man bekommt hier im Gaspreis-Vergleich alle notwendigen Informationen. Besonders interessant sind natürlich hier die aktuellsten Kundenbewertungen. Wie zufrieden waren die Kunden mit dem Gaswechsel? Hat alles reibungslos geklappt? Diese aktuellen Kundenbewertungen (Klick unterhalb der Sterne) sind aussagekräftiger als beispielsweise alte Tests bekannter Zeitschriften.
 
Aus dem Gaspreisvergleich heraus kann man hier den Gasanbieter wechseln. Ihr neuer günstiger Gasanbieter hat hier alle notwendigen Punkte für das Wechselformular vorgegeben. 
 
Wenn man noch die alte Gasrechnung neben sich liegen hat, geht das Ausfüllen des Wechselformulars besonders schnell. Auf der Gasrechnung werden auch die Zählernummer und die bisherige Kundennummer aufgeführt. Diese beiden Angaben werden meist abgefragt.
 
Billiges Gas gibt es also. Man muss nur den Gasanbieter wechseln. Durch den Gasanbieterwechsel steht man zu keinem Zeitpunkt ohne Gas da. Das ist gesetzlich so garantiert. Wechseln Sie jetzt! Es lohnt sich!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv