Klimaschutzgesetz 2019 - CO2 Steuer (Abgabe) auf Gas: Steigende Preise?

Das deutsche Klimaschutzprogramm ist beschlossene Sache. In Deutschland bekommt CO2 durch das Klimaschutzgesetz einen Preis. 


CO2 Steuer: ab wann kommt die neue Steuer?

Die CO2 Steuer (Abgabe) wird ab dem Jahr 2021 erhoben.


Wer zahlt die CO2 Steuer?

Die CO Steuer wird fällig für die Nutzung von Erdgas, Heizöl, Benzin, Diesel und bei Flügen. Die CO2 Abgabe betrifft also viele Bereiche. Doch was bedeutet die neue Abgabe für Gaskunden? Gaskunden werden keine separate CO2-Rechnung erhalten. 
 
Die deutschen Gasanbieter werden die CO2 Abgabe gegenüber ihren Kunden abrechnen und so das Geld für den Staat "eintreiben". Die deutschen Stromanbieter kennen diese Rolle bereits. Ein Großteil der Stromrechnung besteht aus Steuern und Abgaben. Durch die CO2 Abgabe sind nun also auch die Gasversorger betroffen. Diese werden die neue Position ab dem Jahr 2021 oder bereits im Jahr 2020 mit einkalkulieren. Der Gasvergleich wird dann, wie immer, Auskunft über die gültigen Gaspreise geben.
 
Doch was bedeutet die neue Abgabe für Gaskunden?
 

Jahr CO2 Abgabe auf Gas
2021 10 Euro pro Tonne
2025 35 Euro pro Tonne
ab 2026 Obergrenze bei 60 Euro Tonne

 
In den ersten Jahren der neuen CO2 Abgabe wird für die Tonne CO2 ein Festpreis veröffentlicht. Der Anfangspreis beträgt 10 Euro je Tonne CO2. In den Folgejahren bis zum Jahr 2025 soll der Preis in Etappen bis auf 35 Euro je Tonne erhöht werden. Ab dem Jahr 2026 soll der Markt den Preis für CO2 bilden. Dabei gilt jedoch eine Obergrenze von 60 Euro je Tonne.
 
Die Unternehmen, die Erdgas, Heizöl, Diesel und Benzin in den Markt bringen, müssen die entsprechenden CO2 Verschmutzungsrechte kaufen. Dies wird zu mehreren Milliarden Euro an zusätzlichen Einnahmen für den Staat führen. Die Mehrkosten für Diesel und Benzin werden aber zumindest teilweise durch eine höhere Pendlerpauschale ausgeglichen. Auf diesen Punkt bezieht sich auch ein Großteil der Kritik am Klimapaket.
 
Für Nutzer einer Gasheizung gibt es keinen direkten Ausgleich! Gaskunden müssen mit teilweise hohen Mehrkosten rechnen.
 

Neue CO2 Steuer: Berechnung für die Nutzung von Gas in Deutschland

  • 0,2 kg CO2 / kWh
  • Beispiel 35000 kWh Großes Einfamilienhaus
  • 2021 70 Euro mehr
  • 2025 245 Euro mehr
  • ab 2026 bis 420 Euro mehr


Dies sind sehr hohe Mehrbelastungen für die Kunden, die mit Gas heizen. Wie können sich Gaskunden gegen diese steigenden Preise schützen? Sie können hier im Gaspreisvergleich nach Tarifen mit einer langen Brutto-Preisgarantie suchen. So ist man als Kunde zumindest einen gewissen Zeitraum vor steigenden Gaspreisen geschützt. Eine eingeschränkte Preisfixierung, die viele Gasanbieter nutzen, schützt hier nicht vor steigenden Preisen, da die CO2 Abgabe auf den Preis aufgeschlagen werden kann. Wenn man also einen Gastarif mit einer langen Brutto-Preisgarantie findet, sollte man den Mehrpreis für die Preisgarantie prüfen und ggf. den Gasanbieter wechseln.
 
Häufig wird das Klimaschutzpaket als nicht ausreichend bezeichnet. Dabei werden spätestens ab dem Jahr 2026 sehr hohe Beträge durch die neue CO2-Abgabe eingenommen. Der Staat will mit der CO2 Abgabe das Verhalten der Bürger steuern. Die Milliarden an neuen Einnahmen durch die CO2 Steuer sollten dabei gut genutzt werden.
 
Durch das Klimapaket wird beispielweise ein Förderprogramm für moderne Gasheizungen finanziert. Strom soll auf der anderen Seite deutlich günstiger werden. Nur durch günstigeren Strom, ein flächendeckendes Ladensäulennetz und attraktive Elektroautos kann es zum Durchbruch der Elektromobilität in Deutschland kommen. Auch Bahnfahrten sollen deutlich günstiger werden.