Wie oft kann man den Gasanbieter wechseln?

Generell sollte man mindestens einmal im Jahr einen Gasanbieter Vergleich machen.
 
So ein Gasvertrag gerät schnell in Vergessenheit. Deshalb sollte man sich einmal im Jahr einen festen Termin für den Gasanbieter Vergleich setzen. Tragen Sie diesen Termin einfach in den Kalender ein, der auch sonst genutzt wird. Wenn man das nicht macht, dann läuft der Gasvertrag meist mehrere Jahre. Dabei besteht die Gefahr, dass man Jahr für Jahr zu viel bezahlt.
 
Eine Ausnahme bilden Preisanpassungen des alten Gasversorgers. Kommt es zu einer Gaspreisanpassung, besteht ein Sonderkündigungsrecht. Das ist eine gute Sache. So kann man auch aus Verträgen raus, die eigentlich noch mehrere Monate laufen würden. 
 
Man sollte sich also nicht über Preisanpassungen ärgern. Stattdessen kann man sie einfach zum Gasanbieterwechsel nutzen.


Gasanbieter wechseln: Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist sind wichtig

Beim neuen Gasnbieter sollte man auf die Vertragslaufzeit achten. Lange Vertragslaufzeiten, z.B. 2 Jahre, sind natürlich nicht gut bei fallenden Gaspreisen.
 
Deshalb ist hier auf Guenstige-Gasanbieter.de im Standard die Vertragslaufzeit auf 1 Jahr begrenzt. 
 
Auch die Kündigungsfrist beim neuen Gastarif ist wichtig. Wenn die Kündigungsfrist 6 Monate beträgt, kommt es häufig vor, dass man den Vertrag nicht mehr rechtzeitig kündigen kann.
 
Deshalb ist hier auf Guenstige-Gasanbieter.de im Standard eine maximale Kündigungsfrist von sechs Wochen eingestellt. 
 
Diese Frist sollte auch beim jährlichen Gasanbieterwechsel-Termin berücksichtigt werden. 
 
Beispiel:
 
Wenn der Gasvertrag zum 31.12. eine Jahres gekündigt werden kann, dann sollte man seinen persönlichen Vergleichstermin auf den 1.10. legen. So hält man auf jeden Fall die maximal 6 Wochen Frist ein und hat auch noch einen kleinen Puffer.


Attraktiver Bonus und Sofortbonus

Der Kampf um Kunden ist härter geworden. Deshalb vergeben viele Gasanbieter einen Bonus an Neukunden. Viele von diesen Anbietern bieten zusätzlich noch einen Sofortbonus an.
 
Das bedeutet aktuell, dass sich auch bei gleichbleibenden Gaspreisen der Wechsel lohnt. Wenn Gas beim Anbieter "A" 5 Cent je kWh kostet und beim Anbieter "B" 5,01 Cent je kWh, kann sich der Wechsel trotzdem lohnen.
 
Bei einem hohen Gasverbrauch sind inzwischen schon 200 - 500 Euro Bonus möglich. Dieser wird allerdings nur an Neukunden ausgezahlt. Wenn man bei dem Anbieter bleibt, bekommt man in der Regel keinen Bonus. Einen Bestandskundenbonus bieten die wenigsten Gasversorger an. 


Gasanbieter wechseln: Wann? Noch häufiger wechseln?

Für den "normalen" Haushalt reicht dieser eine Termin im Jahr. Selbst diesen einen Termin im Jahr für den Gasanbieterwechsel realisieren nur die wenigsten Kunden. Machen Sie heute noch den Gasanbietervergleich und tragen Sie heute in einem Jahr www.guenstige-gasanbieter.de in Ihren Kalender ein. Dann sind Sie schon besser als über 90 Prozent der Haushalte. Die Bedingung für die Bonusauszahlung ist meist eine bestimmte Vertragslaufzeit.  Für  den Neukundenbonus muss der Vertrag häufig mindestens 1 Jahr existieren.
 
Gasanbieter wechseln - Tipp für Profis:
 
Unter dem Punkt Einstellungen kann man folgende Einstellungen vornehmen:
 
- maximale Kündigungfrist: 1 Monat
- maximale Vertragslaufzeit: 1 Monat
- Vertragsverlängerung: 1 Monat
- Bonus: nur Sofortbonus
 
 
So kann man nach dem Sofortbonus direkt wieder den Gasanbieter wechseln. Aber diese Gastarife gibt es kaum (noch). 
 
Fazit
 
Machen Sie hier bei uns den Gasanbieter Vergleich und wechseln Sie zu einem günstigen Gasanbieter. Danach einfach www.guenstige-gasanbieter.de in einem Jahr in Ihren Kalender eintragen. Die Wechselmöglichkeit beim Gas hängt wesentlich von der Vertragslaufzeit ab. Hier auf www.guenstige-gasanbieter.de ist die maximale Vertragslaufzeit 1 Jahr.  Bei einem Gasanbieterwechsel 1 Mal / Jahr stehen Aufwand und Nutzen in einem guten Verhältnis. Zudem sind viele Bonusauszahlungen an 1 Jahr Vertragslaufzeit gekoppelt.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv